Philadelphia II

24.06.2022

Tja, es ist ein Best Western Plus aber kein Vergleich zu dem gestrigen. Etwas in die Jahre gekommen und auch das Frühstück kann nicht mithalten. Für eine Nacht ok. Wir packen also mal wieder und fahren den Park und Ride Platz an. Hat ja gestern perfekt geklappt und wenn wir heute Nachmittag zurück kommen, geht es gleich weiter Richtung Newark. Morgen bricht schon der letzte Urlaubstag mit Rückreise an.

Aber jetzt erst mal weiter Philly erkunden.

Schließlich ist es die erste Welterbestadt der USA.

Nachdem wir gestern die historischen Sehenswürdigkeiten schon weitestgehend besichtigt haben, liegt unser Augenmerk heute mehr auf dem bunten Treiben der Stadt. Dazu haben wir heute erneut Traumwetter. Also erst mal wieder mit der Bahn ins Zentrum und dann nach kurzer Suche weiter mit dem Bus wieder „raus“ zu den Rocky Steps. Na klar gehört dazu.

Einmal die Treppen rauftänzeln, Sieger-Pose und dann erst mal das Panorama genießen. Für das Philadelphia Museum of Art, wo die Steps eigentlich hinführen bleibt heute keine Zeit also wieder runter und zur Rocky Statue gleich Nebenan.

Anschließend bummeln wir durch den Park am Schuylkill die Boathouse Row entlang, da man von hier angeblich die Skyline perfekt fotografieren können soll. Hm. Viele alte Bootshäuser aber kein guter Spot zu finden.

Also wieder zurück und rum um den Kreisel. Langsam spazieren wir wieder Richtung Innenstadt schauen rechts und links, lassen die Stadt auf uns wirken,

gönnen uns den ersten Kaffee und kommen dann vorbei am Rodin Museum,

der Free Library of Philadelphia

über den Sisters Cities Park mit der benachbarten Peter- und- Paul Kathedrale,

welche wir uns nicht so Intensiv anschauen können, weil die Hochzeitsgäste auf den Einzug der Braut warten -wir unverschämter Weise auch- weiter über den Cret Park zum John F. Kennedy Plaza / Love Park. Nachdem wir das bunte Treiben hier eine Zeitlang im Liegestuhl beobachtet haben, schlendern wir weiter zur City Hall. Überraschung hier gibt es auch einen Roller Rink. Gesponsert von nem Orthopäden, wie praktisch, aber dafür ist jetzt auch keine Zeit.

Unser letztes Ziel ist der Reading Terminal Market wo wir auch noch an den ganzen leckeren Auslagen vorbei schlendern.

Jetzt wird es langsam auch Zeit uns von Philadelphia zu verabschieden. Mir hat die Stadt sehr gut gefallen.

Zurück zum Auto und dann fahren wir zu unserem letzten Hotel in diesem Urlaub dem Sonesta ES Suites Parsippany

25.06.2022

Rückreisetag.

Es ist mal wieder so weit. Der unvermeidliche letzte Tag der Reise ist schon wieder da. Da es nur bis 9 Uhr Frühstück gibt, gehen wir erst mal runter. Wir hatten gesehen, dass es wieder viele Zimmer und wenig Tische im Frühstücksraum gibt und sind entsprechend schon auf Chaos vorbereitet. Aber es ist niemand da. Nur die Frühstücksdame. Leider ist auch von den Warmhalteplatten und das tolle Essen, was auf den Hotelfotos zu sehen waren, nichts zu finden. Wir sind verwirrt.

Die nette Dame hilft uns dann weiter. Fragt kurz die gewünschte Anzahl Toast ab, diese sind immer einzeln oder zu zweit verpackt, fragt ob wir Cheese & Egg Rolls möchten, legt alles wunschgemäß in ein große Plastikbox und überreicht uns diese. In meiner Verblüffung schaffe ich noch zu fragen wie lange das Egg Roll in die Microwelle muss und ob es mit der Verpackung rein darf – was wiederum die Dame an meinem Verstand zweifeln lässt – aber gut. Noch nen Kaffee, und etwas für auf die Toasts und dann sitzen wir ohne Teller an einem der Tische und frühstücken. Statt nem Teller bekommen wir dann ne zweite Box. Ok – jetzt verstehe ich warum in den anderen Sonestas immer „Frühstück zum Mitnehmen“ stand. Nicht unseres.

Die Amerikaner sind an das Prozedere offensichtlich gewöhnt. Bestellen, jedem Kind noch Kaffeebecher, Joghurts etc. in die Hand drücken und zurück ins Zimmer. Lustig.

Zurück im Zimmer duschen, Koffer und Handgepäck für den Rückflug packen. Da der Flug erst für abends um 21 Uhr geplant ist, fahren wir erstmal zu Walmart die versprochenen Sachen einkaufen. Dann geht es zum obligatorischen Minigolfen.

Weil wir immer noch viel Zeit haben, beschließen wir noch mal nach Jersey Gardens zu fahren und bummeln noch was durchs klimatisierte Einkaufszentrum, essen eine letzte Pizza und dann geht es zum Flughafen.

Auto return ist problemlos

2.110 Kilometer und 33 Stunden im Auto verbracht. Ist ja nichts für uns.

Ebenfalls die Kofferabgabe und der Flug nach München sind problemlos. Hier haben wir erst etwas Sorge, ob der Flug nach Düsseldorf überhaupt geht, ob wir ihn überhaupt bekommen können, aber was soll ich sagen. Zwar mit ner Stunde Verspätung aber auch das läuft ebenso wie die Kofferabholung. Das Band läuft zwar auch erst nach ner halben Stunde an aber man schluckt so einiges, wenn man über das Chaos der letzten Tage gelesen hat. Alles in allem können wir uns nicht beschweren und kommen gut aber völlig müde zu Hause an.

Nachtrag: 3 Tage später schlage ich mich leider mit Corona rum und auch 8 Tage später noch keine Besserung in Sicht.

Nachtrag 2: 10 Tage später ist der Spuk fast vorbei. Ein paar Nebenwirkungen noch die hoffentlich auch noch verschwinden aber negativ getestet.

Philly

23.06.2022

Der Tag startet mit Wolken aus denen es immer wieder schauert. Aber es nutzt ja nichts, schließlich wollen wir noch Philly besichtigen. Also wieder ab ins Auto für den kurzen Trip. Aber: Was ist besser als ein Stau auf der Autobahn? Na klar, eine komplette Sperrung. Allerdings haben wir noch Glück im Unglück und sind nicht so weit von der nächsten Ausfahrt entfernt. Also runter von der Autobahn und gleich hinter dem Unfall wieder drauf. Das ganze Manöver auf einer 4-spurigen Autobahn kostet uns trotzdem gut eine Stunde und wir kommen nicht wie geplant um 13 Uhr sondern erst um 14 Uhr in Philadelphia an. Zu allem Überfluss fängt es auch wieder an zu regnen. Kurzentschlossen ändern wir noch unseren Plan und fahren doch erst ins Hotel anstatt zu dem auserwählten günstigen (nur 28$) Parkhaus in der City. Netterweise können wir auch schon einchecken und finden im Internet noch eine super Park & Ride Anbindung welche wir auch gleich nutzen. So kommen wir dann gegen 15 Uhr endlich an und starten unsere Sightseeingtour, na wo wohl? Richtig im Starbucks. Gut gestärkt geht es dann über das Visitors Center zur Orientierung und wegen Tickets, zur Christ Church

weiter zur Alley

und durch die Straßen Philadelphia‘s

bis zu Penn‘s Landing

und zur Independence Hall, wo ab 17 Uhr noch kostenlose Touren angeboten werden.

Danach noch zur Liberty Bell

und zum Grab von Franklin bevor wir dann das Programm für heute beenden und nach einer Pizza den Heimweg mit dem Zug zum Best Western Plus Philadelphia-Pennsauken antreten.

Memorial-Day

22.06.2022

Der zweite Tag, oder eigentlich schon der dritte in Washington D.C., wir fahren wieder direkt zur National Mall. Diesmal starten wir am anderen Ende und überqueren die Arlington Memorial Bridge vom Cementary aus mit Blick auf Downtown D.C.

Der erste Stop heute ist das Lincoln Memorial.

Was sich in der National Mall auf so engem Raum an bekannten Sehenswürdigkeiten tummelt, ist wirklich der Wahnsinn.

Der „Pin“, den man eigentlich von überall aus sieht, hat es mir wirklich angetan. Nur hoch traue ich mich nicht.

Vorbei an der Three Service Man Statue,

geht es zum Vietnam Veterans Memorial.

Die Masse an Namen…

Das Highlight ist natürlich das Weiße Haus. Den Präsidenten haben wir leider nicht gesehen, aber dafür seinen Helikopter beim Überflug. Wir glauben einfach, das er drin saß.

Der Weihnachtsbaum ist zu dieser Jahreszeit nicht geschmückt, was uns natürlich klar ist, aber die mickrige Größe enttäuscht uns dann doch.

Der obligatorische Abstecher zu unserem Lieblings Kaffeeröster, diesmal aber hauptsächlich um den kurzen Regenschauer zu überbrücken, und weiter geht es zum World War II Memorial.

Wie gesagt, mein Lieblingsmotiv. Nach dem Martin Luther King, jr. Memorial

und dem wirklich tollen Franklin Delano Roosevelt Memorial

beenden wir den Tag am Jefferson Memorial, genug Memorial für heute, und fahren zurück ins Best Western Plus College Park

Hillies stürmen das Capitol

21.06.2022

Heute beginnen wir unseren Tag mit dem Sturm auf das Kapitol. Der aber gleich wieder gestoppt wird. Aber der Reihe nach.

Erst einmal steuern wir den Park and Ride Platz an der College Park Station an und dann geht es ganz entspannt mit der Metro ins Zentrum. Nach dem obligatorischen Kaffee bei Starbucks dann weiter Richtung Capitol. Erste Fotos von der Rückseite und dann einmal um das Capitol herum.

Am Eingang dann die Enttäuschung. Man braucht eine Online Reservierung. Also erst mal anmelden und zig Fragen beantworten nur um dann heraus zu finden, dass es keine freien Zeiten mehr gibt. Na das fängt ja schon gut an. Aber die netten Polizisten geben uns den Tip zu warten und die Seite zu aktualisieren, da immer wieder Kapazitäten frei gegeben werden und siehe da, schon fünf Minuten später haben wir die begehrten Reservierungen. Nur noch die Sicherheitskontrolle und wir sind drin. Momentan kann man aber nur mit einer Führung durch das Capitol.

Auch der Tunnel zur Library of Congress ist leider geschlossen. Also doch wieder raus und dort noch mal eine Reservierung machen und durch die Sicherheitskontrolle. Diesmal aber ohne Führung.

Da es ziemlich warm ist, machen wir auf dem Weg zum Washington Monument noch einen Abstecher zu Starbucks und gönnen uns einen Frappuccino und dann geht es weiter durch den Park. Nachdem wir den “Pin“, wie Frank ihn so schön betitelt hat, jetzt von allen Seiten bewundert und fotografiert haben, beobachten wir noch ein bisschen das Treiben im Park und gönnen unseren Füßen eine Pause.

Danach machen wir uns wieder auf den Weg zur nächsten Metro Station. Vorbei an den ganzen Museen des Smithonian Instituts, die wir leider zeitlich nicht schaffen.

Irgendwie sehen hier in der Innenstadt von Washington alle Metro Stationen gleich aus. Nicht gerade schön. Zurück ins Best Western Plus College Park.

Arlington

20.06.2022

Auch die Rückfahrt ist nicht die entspannteste. Washington D.C. Ist sehr stauträchtig, aber, nach knapp 3 1/2 Stunden Fahrt, kommen wir doch noch an.

Wir entscheiden uns direkt nach Arlington zum National Cementary durchzufahren.

Es ist schon etwas komisch, dass ein Friedhof eine touristische Attraktion darstellt, aber wir sind ja in Amerika. Also, los gehts.

Das Grab von John F. Kennedy ist natürlich das bekannteste auf dem Arlington Nationalfriedhof und mit seiner ewigen Flamme leicht zu erkennen. Nachdem wir in Dallas am Ort des Attentats waren, stehen wir nun an seinem Grab.

Aber auch die Dimension des Friedhofs ist immens und die riesigen Felder mit weißen gleichen Marmorgrabsteinen sind beeindruckend.

Beim Grabmal des unbekannten Soldaten werden wir noch Zeugen der Wachablösung sowie einiger Kranzniederlegungen.

Direkt neben dem Denkmal und dem dazugehörigen Amphitheater befindet sich noch das Memorial für die Challenger Crew.

Um 17.00 h schließt der Friedhof und wir fahren wieder ein gutes Stück raus aus Washington zu unserem Hotel für die nächsten drei Nächte, dem Best Western Plus College Park.

Ich werd ein Navy Seal

16.06.2022

Cape May steht heute auf dem Programm. Leider startet der Tag komplett bewölkt aber das hält uns jetzt nicht auf. Cape May ist zwar auch sehr touristisch, aber nicht übertrieben auf Fun ausgerichtet wie die Küstenorte bisher auf unserer Route. Keine Fahrgeschäfte und Spielhallen. Eher was für das gediegenere Publikum. Merkt man auch an den Preisen für die Unterkünfte.

Aber es ist nett hier.

Und es gibt eine Minigolfbahn.

Da wir bis nach Norfolk einiges an Kilometer haben, fahren wir heute schon bis Newark ins Comfort Inn and Suites Newark Wilmington.

17.06.2022

Da hat uns der Sch…tag, der uns in New York verschont hat, doch noch eingeholt. 400 Kilometer Fahrt hat sich dank Stau, wie wir ihn noch nie in den USA erlebt haben, auf den ganzen Tag ausgedehnt. Abhaken, mussten Strecke machen um zum Ziel zu kommen. Übernachtung im Comfort Inn Newport News.

18.06.2022

Heute will ich zu den Navy Seals. Bin mir sicher, dass die so eine Sportskanone wie mich gut gebrauchen können.

Komischerweise ist in Norfolk kaum was los. Die Stadt ist fast einsam. Entweder sind wir von New York noch andere Menschenmengen gewohnt, oder hier ist irgendwas komisch. Wir schlendern was durch die Stadtmitte und anschließend durch den Hafen. Nette Stadt mit vielen Bars und Cafés. Aber immer noch wenig Leute. Vorbereitungen für den Feiertag Morgen, den Juneteenth National Independence Day laufen aber.

Wir gehen ins Nauticus Museum. Natürlich nur wegen der USS Wisconsin.

Insgesamt hatte ich hier mit viel mehr Schiffen gerechnet. Lagen nur zwei Flugzeugträger im Dock und noch ein drittes Navy Schiff.

Übernachtung wieder im Comfort Inn Newport News.

Übrigens haben die Seals mich nicht aufgenommen.

19.06.2022

Virginia Beach. Das südlichste Ziel unserer Reise. Wollten uns den größten und meistbesuchten Strand hier im Osten der USA auch mal anschauen. Unsere erste Wahl wäre er wohl nicht, aber den heutigen Tag verbringen wir hier trotzdem ohne Probleme.

Übernachtung im Comfort Inn Newport News – Hampton I-64.

Atlantic City

14.06.2022

Das Frühstück gibt es heute mal nicht im Motel, sondern im Perks Cafe.

Amerikanisches Frühstück halt, aber bedeutend besser, als was in den Motels serviert wird.

Unser nächstes Ziel sollte eigentlich die Absturzstelle der Hindenburg werden, allerdings liegt die in einer Militärbasis, was wir nicht wussten, und da kommen wir ohne Genehmigung nicht rein. Pech, aber jetzt auch kein großer Umweg zu unserem nächsten Ziel, Atlantic City.

Aufgrund diverser Tips von allen möglichen Leuten die wir gestern Abend in der Bar getroffen haben, nehmen wir etwas mehr Geld in die Hand und buchen das Hard Rock Hotel.

Natürlich laufen wir den Broadway rauf und runter und schauen uns die Casinos an. Es sind bei weitem nicht so viele wie in Vegas aber die, die da sind, sind auch die gleichen wie in Vegas, wie das Ballys oder das Caesars.

Aber die Leute hatten schon recht, dass Hard Rock hat am meisten zu bieten.

Atlantic City ist schon besser als Reno, aber an Vegas kommt es bei weitem nicht ran.

15.06.2022

Wir machen Urlaub. So richtig Urlaub. Faul am Strand. Muss auch mal sein.

Abendessen wieder bei uns im Casino und zum Abschluss noch eine Liveband.