Grand Canyon

15.03.2018

Nach dem Frühstück fällt mir beim Rucksack packen auf, dass der schon mit einer Erste Hilfe Tasche voll ist. Warum das nur?

Naja, als erstes fahren wir ins Nachbardorf um Ersatz für meine verdreckte Hose und ein neues Cappy zu kaufen, da ich außer meiner Zahnbürste (ja, ich habe meine Zahnbürste vergessen aber meine Frau denkt für mich mit und hat Ersatz) meine heissgeliebten Baseballcaps vergessen habe. Neue Hose finden wir nicht, aber ein neues Cappy. Urlaub ist gerettet.

Weiter geht es zum Grand Canyon Walk. Wir befolgen den Tipp unseres Reiseanbieters, parken den Wagen am Endpunkt und laufen 1 1/2 Kilometer zum Einstieg.

Der Walk startet am Canyonrand und führt ganz nach unten in den Regenwald am Boden. Eine wirklich tolle Wanderung mit vielen Eindrücken.Böser Blick bedeutet, dass ich mal wieder zu nah am Abgrund stehe.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Aber wer weit nach unten läuft muss am anderen Ende auch wieder hochund das bringt uns beide an den Rand der Erschöpfung.Wieder der Zeitpunkt wo man sich vornimmt, zuhause unbedingt an der Kondition zu arbeiten, da man mit Mitte 40 doch nicht so unfit sein kann. Nach 3 1/4 Stunden und damit voll in der Zeitangabe für diesen Walk haben wir es dann aber geschafft.

Nach einer halbstündigen Erholungspause geniessen wir noch die Aussicht am Evans Lookoutund fahren anschließend weiter Richtung Katoomba um uns die Three Sisters, die touristische überlaufene Hauptattraktion hier anzuschauen.Auf dem Rückweg noch ein Stopp an den Gordon Falls, welche wir gestern eigentlich zu Fuß erreichen wollten. Wasserfall? Naja, eher ein Rinnsal.Nach einem Kurzen Kaffeestopp geht es zurück zum B&B und nach einer heißen Dusche ab zum Abendessen.

Blue Mountains

14.03.2018

Zeit Sydney zu verlassen. Zum Frühstück geht es das letzte Mal in das gemütliche Café an der Ecke und wie schon die letzten Tage werden wir von dem netten extrovertiert schwulen Kellner mit der lustigen Stimme umschwirrt.

Den Wagen holen wir bei Avis ab. Bekommen sogar ein complimentary Upgrade auf einen Holden Commodore SV6 (ohja, Opel). Aber Automatik und Vollausstattung. Parkt sogar von alleine 😉
Damit geht es dann direkt in den Linksverkehr durch halb Sydney. Gottseidank ist keine Rushhour mehr. Ich bin trotzdem froh, dass ich aus der Stadt raus bin. Die Fahrt geht heute knapp 1 1/2 Stunden bis nach Leura in die Blue Mountains.

Nachdem wir in unserer Unterkunft, dem Broomelea B&B eingecheckt und noch schnell was eingekauft haben, wandern wir direkt los in den Regenwald. Unser Ziel sind die Leura Cascades und Falls.
Und da ich natürlich immer tolle Bilder von Wasserfällen machen möchte, scheue ich auch kein Risiko einen tollen Spot zu finden. Leider war der Spot den ich heute gefunden habe, etwas zu rutschig und ich habe erstmal einen Abgang den Wasserfall runter gemacht. Keine Ahnung wie ich es geschafft habe, mich bei dem Sturz nicht zu verletzen, noch meine Kamera in der Hand (das einzige woran ich beim Sturz gedacht habe) nirgendwo gegen zu schlagen. Aber das einzige Opfer dieser Aktion ist glücklicherweise nur meine Hose.
Hier ging es runter.Leider schwer zu sehen. Müssten so knapp 1 1/2 Meter sein. Und das Foto was ich gemacht habe, war es noch nicht mal wert.

Ganz im Gegensatz zu dem Panorama was sich uns hier bietet.