Bob Marley

09.09.2015

Der zweite Tag im Tembe Park beginnt mit der allmorgendlichen Pirschfahrt. Leider ist es heute Morgen wieder bewölkt und sehr kalt. Da der Tembe hauptsächlich für seine Elefanten bekannt ist, verwundert es nicht, dass diese auch den aktuellen Game Drive beherrschen.

Am Ende haben wir aber gewonnen und der Elefant den Weg geräumt.

Nachmittags verschwinden die Wolken langsam und es wird wieder wärmer. Bevor wir zur nächsten Safari aufbrechen, gönnen wir uns erstmal eine Massage in unserem eigenen Spa Bereich. 
Abends beim Dinner überrascht uns eine 13 Mann starke Touristen Gruppe aus Deutschland die direkt aus dem Buch Hummel Dumm entsprungen scheint. Seit dem Zeitpunkt unterhalten wir uns nur noch auf Englisch.

Das Landesfähnchen welches beim Abendessen den Weg zum Tisch weisen soll haben wir schnell verschwinden lassen😁.

10.09.2015

35 Grad ist fast nicht auszuhalten und das im afrikanischen Winter. Temperaturschwankungen von 15 Grad sind eher ungewöhnlich.

Nach der Morgenpirsch beschließen wir uns in den Hide fahren zu lassen. Dieser wurde an ein Wasserloch gebaut und wurde uns bereits mehrfach empfohlen und tatsächlichen sind die 2 1/2 Stunden ergiebiger als alle bisherigen Safaris zusammen. Natürlich ist das Wasserloch aufgrund der Hitze stark frequentiert.


Patrick, unser Guide hat am späten Nachmittag die gleiche Idee, sodass wir nochmals für eine Stunde in den Hide fahren. Der restliche Game Drive, wen wundert es, wird wieder von Elefanten und Nyalas beherrscht.

 und oh! eine Giraffe 😉 

… aber dann…Ladys and Gentleman! We proudly present… 

Das Bob Marley Chicken!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*