Everybody’s somebody in Luckenbach

17.10.2017

Lyndon Baines Johnson der 36. Präsident der Vereinigten Staaten wurde durch den Tod von John F. Kennedy Präsident. Er wurde einmal wiedergewählt und war der fleißigste Präsident in Bezug auf Reformen und Gesetze nach Roosevelt. Den Morgen fahren wir auf die Farm von LBJ.1/4 der Farm wurde dem Staat Texas geschenkt unter der Auflage, die Farm im Stil der Sechziger zu belassen und dem Publikum zugänglich zu machen. Außerdem muss die Farm auch weiterhin bewirtschaftet werden. Hierum kümmert sich der National Park Service. Die restliche Farm gehört auch weiterhin der Familie Johnson. Der National Historical Park ist in zwei Teile geteilt. Der erste Teil ist den deutschen Farmern gewidmet und man kann sich ein Bild davon machen, wie die ersten Farmer hier gelebt und gearbeitet haben. Es gibt eine Living Farm, welche jetzt noch so betrieben wird, wie vor hundert Jahren. Keine Ahnung ob das Freiwillige oder Schauspieler sind aber es wird gekocht und gearbeitet wie früher. Die Felder werden mit den alten Werkzeugen bewirtschaftet und das Gemüse wie früher haltbar gemacht. Käse und Butter handgeschöpft etc.Außerdem gibt es noch ein Gehege mit Longhorns und eins mit Bisons. Dann geht es weiter zum zweiten Teil des Parks. Hier ist das Geburtshaus, die Schule, die Kirche in welcher die Johnson‘s geheiratet haben, der Familienfriedhofund endlich auch das Flugfeld mit der „Airforce Half One“und das „Texas White House“.Leider ist im Haus das fotografieren verboten. Sehr schade. Kann mir nicht vorstellen, dass die Ausstattung und Technik aus den sechzigern die nationale Sicherheit gefährdet. Nach diesem Ausflug in die amerikanische Geschichte verbringen wir den Nachmittag mit leichterer Kost. Wir fahren nach Luckenbach,dem Mekka der Country Music.Luckenbach wurde Ende 1840 von deutschen Farmern gegründet. 1970 kaufte Hondo Crouch auf Grund einer Zeitungsanzeige („Stadt“ – 3 Einwohner – zu verkaufen) Luckenbach für 30.000 $. Nachdem Willie Nelson ein Lied über Luckenbach schrieb, kommt jetzt jeder Star der Countryszene in die kleine Scheune für einen Auftritt.Gleichzeitig ist Luckenbach ein Szenetreff von Bikern was zusammen mit den Touristen eine interessante Mischung ist. Wir genießen den ganzen Nachmittag und lauschen den Künstlern bei einem leckeren Bierchen schön im Schatten alter Bäume.Wir sind in das Sunday House Inn and Suites – Fredericksburg umgezogen damit wir näher an der Main Street sind und beide was trinken können. Wie gestern gibt es das Scheidebier im Deiwel, einer dunklen Heavykneipe einer ausgewanderten Luxenburgerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*